Wilkommen bei prevention.ch !

prevention.ch ist die neue und umfassende Wissens- und Austauschplattform im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung. Sie vernetzt die Themen nichtübertragbare Krankheiten, Sucht und psychische Gesundheit.

Wie viele Rauchende in der Schweiz wollen mit dem Rauchen aufhören?

Die aktuellsten Daten zum Thema Rauchstopp stammen aus der Erhebung Gesundheit und Lifestyle aus dem Jahr 2018. Bei dieser Erhebung wurden die Rauchenden gefragt, aus welchen Gründen sie mit dem Rauchen aufhören möchten – oder aus welchen nicht. Thema war auch, wer ihnen zum Rauchstopp geraten hat oder welche Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung sie genutzt haben. Ex-Rauchende gaben in der Erhebung an, wie oft sie den Rauchstopp versucht haben.

59 Prozent der Rauchenden in der Schweiz würden gerne mit dem Rauchen aufhören. Rund 64 Prozent haben bereits einen Rauchstopp versucht, 74 Prozent möchten ihren Tabakkonsum zumindest reduzieren. Rauchende sind sich durchaus bewusst, dass ihr Konsum schädlich ist. Je nachdem, wie viele Zigaretten sie pro Tag durchschnittlich rauchen, beurteilen sie dies anders: 79 Prozent der Personen, die zwischen einer und fünf Zigaretten täglich rauchen, halten ihren Konsum für schädlich. Bei jenen, die die zwischen 16 und 20 Zigaretten pro Tag rauchen, sind es 90 Prozent. Im Allgemeinen sind es 15- bis 19-Jährige und 65- bis 74-Jährige, welche die Auswirkungen ihres Konsums auf ihre Gesundheit geringer einschätzen als die anderen.

Grafik Rauchende

Die Mehrheit, die einen Rauchstopp versucht hat, hat es ohne Hilfsmittel gemacht. Als genutzte Hilfsmittel wurden vor allem E-Zigaretten und Nikotinersatzprodukte genannt – Beratungsangebote wurden dafür kaum genutzt.

Jene, die keinen Rauchstopp in Betrachtung ziehen, gilt Rauchen als Vergnügen (52%), oder sie finden, sie rauchten nur wenig (45%) oder rauchen helfe gegen Stress (23%).

Wenn die Befragten auf einen Rauchstopp angesprochen wurden geschah dies vor allem durch Familienmitglieder, etwas seltener durch Ärzt*innen (37%) oder durch Personen aus dem Bekannten- und Freundeskreis.

Unter den ehemaligen Raucherinnen und Raucher benötigte die Mehrheit mehrere Anläufe für den Rauchstopp, nur 45 Prozent gelang es beim ersten Versuch. Frauen ist der Rauchstopp beim ersten Versuch öfter geglückt als Männern. Die meisten ehemaligen Rauchenden (67%) geben an, dies ohne Unterstützung bei der Raucherentwöhnung geschafft zu haben. .

Gründe für Aufhörbereitschaft

Als Hauptgrund für ihren Rauchstopp nannten die ehemaligen Rauchenden, dass sie nicht mehr Nikotinabhängig sein wollten. Für 43 Prozent der Befragten war auch die Prävention von Krankheiten ein Grund. Weitere oft genannte Gründe waren mangelnde sportliche Fitness (20%), der Geruch (19%), keine Lust mehr zu Rauchen (20%), Geld sparen (16%), Rücksicht auf nahestehende Personen (12%) oder wegen einer Schwangerschaft (12%).

Die nächste Erhebung wird im Jahr 2022 stattfinden.

Die detaillierten Angaben können Sie diesem Dokument entnehmen:
Enquête Santé et Lifestyle - Omnibus 2018, Recueil de tableaux
Weitere Informationen zur Erhebung:
Erhebung Gesundheit und Lifestyle (admin.ch)

Autor

Bundesamt für Gesundheit BAG

Image logo osfp

Gesundheit liegt uns am Herzen. Als Teil des Eidgenössischen Departements des Inneren ist das Bundesamt für Gesundheit BAG verantwortlich für die Gesundheit der Bevölkerung, entwickelt die schweizerische Gesundheitspolitik und setzt sich für ein langfristig leistungsfähiges und bezahlbares Gesundheitssystem ein. Erfahren Sie hier alles Wesentliche zu unserem Auftrag und den Zielen, die wir mit unserer Arbeit verfolgen.

Weiterlesen
Der Inhalt dieser Seite ist Eigentum des Urhebers. Das BAG ist für die Inhalte verantwortlich, soweit es selber deren Autor ist. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Verfasser des betreffenden Inhalts.

Zu entdecken

Alle Artikel von Bundesamt für Gesundheit BAG entdecken

Gesundheit liegt uns am Herzen. Als Teil des Eidgenössischen Departements des Inneren ist das Bundesamt für Gesundheit BAG verantwortlich für die Gesundheit der Bevölkerung, entwickelt die schweizerische Gesundheitspolitik und setzt sich für ein langfristig leistungsfähiges und bezahlbares Gesundheitssystem ein. Erfahren Sie hier alles Wesentliche zu unserem Auftrag und den Zielen, die wir mit unserer Arbeit verfolgen.
Alle anzeigen

Alle Artikel von Bundesamt für Gesundheit BAG entdecken

Gesundheit liegt uns am Herzen. Als Teil des Eidgenössischen Departements des Inneren ist das Bundesamt für Gesundheit BAG verantwortlich für die Gesundheit der Bevölkerung, entwickelt die schweizerische Gesundheitspolitik und setzt sich für ein langfristig leistungsfähiges und bezahlbares Gesundheitssystem ein. Erfahren Sie hier alles Wesentliche zu unserem Auftrag und den Zielen, die wir mit unserer Arbeit verfolgen.
Alle anzeigen
Nach oben scrollen